Dienstag, 8. Dezember 2020

Hübsch aufgelegt - Make Up & Co. in Online-Meetings

 

Liebe Leserin, Lieber Leser,

ich bin gerade dabei, den morgigen Tag zu planen, insbesondere was das Geschäftliche betrifft. Da gibt es wieder so einige Videomeetings, Telefonate.

Neulich bin ich Gast in einer Videokonferenz gewesen, und da ist mir denn doch aufgefallen, dass mein Make-Up im Videobild nicht gut rübergekommen ist. Ich hatte auch das Gefühl, wenig Konturen im Gesicht zu erkennen.  Ein anderes Mal wurde ganz spontan ein wichtiges Videotreffen arrangiert. Ich habe mir wenigstens noch kurz die Nase pudern können und bin dann in der Konferenz gewesen. Ich möchte mit letzterem nur ausdrücken, dass man - auch wenn man  "nur" im (Home) Office arbeitet, spontane Online-Kundenmeetings haben kann und folglich auch im (Home)-Office-Alltag auf Kleidung, Make-Up und Co. Wert legen sollte.  Der "Gute Ersten Eindruck" macht auch vor Telefon- und Webmeetings keinen Halt.

Ich bekomme nun  immer wieder von Frauen die Frage gestellt, wie man sich am besten kleidungs- und Make-up-mäßig auf Videokonferenzen vorbereiten soll.

Um auch stylistisch in Online-Konferenzen zu punkten, kommen im Folgenden  einige Tipps, und ich danke der Farb- und Stilberaterin Daniela Erath-Mohr aus dem Vorarlberg für ihre Statements und Impulse hier im Beitrag.


Kleidung in Videokonferenzen

Videokonferenzen sind gleichwertige Alternativen zu Präsenzveranstaltungen.
Die Vorbereitungen inhaltlicher Art decken sich mit denen zu Präsenzbesprechungen.
Und auch für Videokonferenzen gilt, sich entsprechend im Businessoutfit zu präsentieren.

Zum Thema Businesskleidung im Online-Meeting sagt 
Daniela Erath-Mohr (www.stilsicher-erath.at):

Daniela Erath-Mohr
Daniela Erath-Mohr

Es sollte schon bei der üblichen „Businesskleidung“ bleiben, allerdings darf das Material „bequemer“ sein, z. Bsp. Jersey-Blusen, Hemden mit Jersey-Einsätzen. Jogginghosen haben in Online-Meetings nichts zu suchen, dafür aber bspw. Culottes oder Plisseeröcke oder Stoffhosen mit feinem Pullover oder einer schönen Bluse. Farben wie schwarz und weiß sind zu meiden, da hier die Kontur verschwindet. Auch sollte man  Beige- und Nude- Töne vermeiden, weil diese blass machen können. Farben wie Blau, Grün oder Weinrot sind gute Alternativen.“

 


Die Krawatte beim Herrn in der Webkonferenz

Viele Herren sind der Ansicht, dass dieses "Krawatten-Geschwurbel", insbesondere bei Online-Meetings ein Ende haben sollte. Ich kann dazu nur sagen, dass die Krawatte auch heute noch ein schickes Accessoire für den Herrn ist. Sie sollte getragen werden, wenn es die Situation erfordert. Es gibt eine Faustregel: Je formeller die Online-Session ist, desto eher sollten Herren auch zur Krawatte greifen. Ist die Besprechung weniger formell, kann auch der Business Casual-Look (z. B. Anzug oder Kombi mit Hemd aber ohne Krawatte) ausreichen. Ich kenne auch einige männliche Geschäftspartner, die in legererer Runde auf die Krawatte verzichten, allerdings ein Einstecktuch im Jackett tragen. 


Die Brille

Ein Augenmerk gilt auch der Brille: Mir ist es besonders zu erwähnen, dass Brillenträger darauf achten, dass die Brille geputzt ist. Je nach Kameraeinstellung und Technik des Mediums, über das Sie die Sitzung verfolgen oder moderieren, können Brillengläser verschwommen wirken oder sich spiegeln.


Das Make-Up

Zum Make-Up sagt die Expertin Daniela Erath-Mohr:

„Make-up bei Frauen ist ok, Puder nimmt den Glanz, besonders Lippenstifte sind toll, wenn der Farbton passt (kein Pink, Lila oder Orange), da diese den Blick auf den Mund lenken. Achten Sie auch auf die Belichtung. Das Licht sollte von rechts vorne auf Sie strahlen, nicht von der Seite. Vermeiden Sie Spiegelungen im Hintergrund.“

Auch zu grelle und zu glitzernde Lippenstifte sind aus meiner Sicht in Online-Meetings, wie aber auch in Präsenzbesprechungen, weniger empfehlenswert. Der Grund hängt damit zusammen, dass Glitzer & Co. ablenken können. Wir wollen ja alle, dass die TeilnehmerInnen konzentriert den Inhalten zuhören und nicht abgelenkt werden - nach dem Motto "weniger ist mehr".

Selbstverständlich muss sich jeder Teilnehmer eines Online-Meetings in seiner Haut wohlfühlen. Deshalb rate ich, im Vorfeld Beleuchtung und einige Make-Ups auszuprobieren, und in den Techniktest auch die Videofunktion einzubinden, um letztlich zu sehen, ob man sich gefällt und wohlfühlt.

In diesem Sinne, ich wünsche Ihnen allen noch einen erfolgreichen Tag, bleiben Sie inspiriert!

Herzliche Grüße

Karin Schleines


Keine Kommentare:

Kommentar posten