Mittwoch, 5. Dezember 2012

Rund um die Tischordnung


Sie kennen sicherlich auch die Situation: Sie planen eine private und oder geschäftliche Feierlichkeit, und müssen die Frage klären: Tischordnung mit Tischkärtchen ja oder nein? Sollten Sie sich für eine offizielle Tischordnung entscheiden, so gilt es, einige Regeln zu beachten. Und manches Mal erfordert all dies etwas diplomatisches Geschick, denn das oberste Ziel soll es ja sein, dass sich Gäste und Gastgeber wohl fühlen. Dieser Kurzbeitrag gibt Ihnen einige Tipps und Anregungen für Ihre gelungene Tischordnung.
Bevor Sie die „Sitzordnung“ planen, ist es ratsam, die Lokation der Feierlichkeit nochmals zu inspizieren, denn zuerst sollte man sich für eine bestimmte Tischanordnung und eine bestimmte Tischart (rund oder eckig) entscheiden, um dann mit der Planung der „Sitzordnung“ zu beginnen. Hier nun  gibt es einige Regeln, die allgemeingültig sind, sowohl bei  geschäftlichen  als auch privaten Feierlichkeiten bei Tisch: Der Ehrengast sitzt dem Gastgeber immer zur Rechten, und - wenn es die Örtlichkeit hergibt - immer mit dem Gesicht zum Lokal, nicht zur Wand hin. Der zweitwichtigste Gast sitzt dem Gastgeber gegenüber.
Sollten Sie Ehe- / Lebenspartner mit eingeladen haben, so können diese heutzutage nebeneinander ihren Sitzplatz einnehmen, im Gegensatz zu früheren Zeiten, als man Ehepaare an der Tafel „getrennt“ hat.

Darüber hinaus sollten Sie sich im Klaren darüber sein, welche Gäste Ihnen wichtig und welche Gäste Ihnen besonders wichtig sind, denn je bedeutsamer Ihnen eine Person ist, desto eher sitzt diese in Ihrer Nähe.
Das „Do not“ in Sachen Tischkärtchen:
Gastgeber haben sich bei der Platzierung der Tischkärtchen etwas dabei gedacht. Für Gäste bedeutet dies: Bitte nicht die Tischkärtchen eigenmächtig ändern oder austauschen.
Es gibt sicherlich genügend Gelegenheit, mit anderen Gästen, die nicht an Ihrem Tisch weilen, beispielsweise nach dem Essen, ins Gespräch zu kommen. Bitte respektieren Sie die Sitzordnung Ihres Gastgebers.

Tischkärtchen und andere Alternativen:
Natürlich sind Tischkärtchen nicht „out“. Sie sind immer noch der Klassiker, speziell bei formellen Gelegenheiten. Je informeller Ihre Feierlichkeit aber ist, desto interessanter könnte es für Sie und Ihre Gäste sein, den Versuch einer alternativen Sitzordnung zu starten:
Wie wäre es denn, wenn Sie im Foyer einen „Sitzplan“ arrangieren, auf dem Ihre Gäste ersehen können, wer an welchem Tisch, der dazu noch einen bestimmten Namen trägt, sitzt?
 Ihre Gäste entscheiden dann selbst, wo sie ihren Platz am besagten Tisch  einnehmen.
Und der Tischname hat noch etwas Gutes, da er einer der ersten Ansatzpunkte für einen munteren Small-Talk sein kann.

Ich wünsche Ihnen viel Freude bei der Planung Ihrer nächsten Feierlichkeit und sende Ihnen
herzliche Grüße


Karin Schleines

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen